In Gedenken an Prof. Dipl.-Ing. Dr. Josef Weindlmayr


Josef Weindlmayr, von 1971-1997 Professor für landwirtschaftlichen Pflanzenschutz an der BOKU ist am 17. Dezember 2018 nach kurzer schwerer Krankheit im 86. Lebensjahr verstorben. Die Verabschiedung findet am Donnerstag, den 17. Jänner 2019 um 13.00 Uhr in der Aufbahrungshalle am Döblinger Friedhof (Hartäckerstraße 65, 1190 Wien) statt.

Josef Weindlmayr, von 1971-1997 Professor für landwirtschaftlichen Pflanzenschutz an der BOKU ist am 17. Dezember 2018 nach kurzer schwerer Krankheit im 86. Lebensjahr verstorben. Die Verabschiedung findet am Donnerstag, den 17. Jänner 2019 um 13.00 Uhr in der Aufbahrungshalle am Döblinger Friedhof (Hartäckerstraße 65, 1190 Wien) statt.

Josef Weindlmayr wurde am 23. August 1933 in Haid bei Mauthausen geboren. Nach der Matura am Bundesrealgymnasium in Linz begann er 1953 mit dem Studium der Landwirtschaft an der Hochschule für Bodenkultur. 1957 schloss er die dritte Staatsprüfung ab und  bereits ein Jahr später erfolgte sein Rigorosum – beides mit Auszeichnung. Seine berufliche Karriere begann im Jahre 1958 mit einer  Anstellung als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Pflanzenschutz und forstliche Phytopathologie. Ein Jahr später wurde er Assistent am genannten Institut. In seinen Forschungsarbeiten widmete er sich der Kraut- und Knollenfäule der Kartoffel, verursacht durch Phytophthora infestans und habilitierte sich 1965 mit seiner Arbeit „Untersuchungen über den Einfluß gesteigerter Stickstoff-, Kali- und Phosphorgaben auf die Phytophthora-Anfälligkeit von Kartoffelpflanzen in Nährlösungskultur“. Nach dem plötzlichen Tod von Prof. Kurt Lohwag im Jahr 1970 supplierte er anfangs die Lehrveranstaltungen und wurde schließlich 1971 zum ordentlichen Universitätsprofessor ernannt.

Die Ausbildung von Studierenden war Josef Weindlmayr immer ein zentrales Anliegen. Vielen heute in der österreichischen Agrarwirtschaft tätigen Personen hat er die Grundzüge des Pflanzenschutzes gelehrt. Er engagierte sich in der Neuordnung der Lehrveranstaltungen sowie in der Mitarbeit in verschiedensten Gremien der BOKU. In seiner Schaffensperiode als Universitätsprofessor erfolgten eine Modernisierung der Institutsausstattung und eine deutliche Aufstockung des wissenschaftlichen und technischen Personals am Institut. Josef Weindlmayr hat sich über viele Jahrzehnte loyal und überzeugt für die Interessen der BOKU eingesetzt. 1997 trat er in den wohlverdienten Ruhestand.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Parte


11.01.2019