Robert Schlumberger Forschungspreis geht an Markus Eitle


Der Preis unterstützt das Weinbau-Forschungsprojekt zur Untersuchung der Effektoren der Reblaus.

Anlässlich der Akademischen Feier am 30 Mai 2018 wurde der diesjährige Robert Schlumberger Forschungspreis an Dipl.-Ing. Markus Eitle BSc. von der Abteilung Wein- und Obstbau am Department für Nutzpflanzenwissenschaften vergeben.

Im Rahmen der jährlichen Vergabe wird jeweils ein wissenschaftliches Projekt gefördert, welches aktuelle praxisrelevante Fragen im Weinbau mit innovativen Konzepten wissenschaftlich angeht. Eingereicht werden können geplante bzw. in Bearbeitung befindliche Projekte, die an der Universität für Bodenkultur Wien bzw. in Kooperation mit der dortigen Abteilung Wein- und Obstbau betreut werden. Wesentliches Beurteilungsmerkmal bei der Auswahl ist die Verknüpfung Grundlagenforschung und angewandter Forschung.

Der diesjährige Preis unterstützt die Arbeit von Markus Eitle, dessen Forschungsschwerpunkt sich einem  biologischen Risikofaktor für den Weinbau widmet: der Reblaus. Im prämierten Projekt ist er den Effektoren der Reblaus auf der Spur. Metabolismus und Anpassungsstrategien dieses unter- wie oberirdisch aktiven Schädlings geben der Wissenschaft bis heute Rätsel auf.


20.06.2018