Schülerpraktika Weinbauforschung 2017


Eintauchen in den Forschungsalltag und Mitarbeit an interessanten Forschungsprojekten

Die Abteilung Wein- und Obstbau der BOKU bietet heuer die Moglichkeit
in den Monaten Juni bis September ein jeweils 1-monatiges Praktikum zu absolvieren.

Das Angebot richtet sch an SchülerInnen ab 15 Jahren an höheren Schulen,
die Praktikumstätigkeit wird jeweils mit 700 € vergütet.

Interesse?
→ Informationen auf der FFG-Praktikaborse, siehe unten (Direktlinks in den Projektboxen)
oder
→ direkt Kontakt aufnehmen mit Dr. Michaela Griesser: michaela.griesser@boku.ac.at

Praktikum 1 | Juni 2017: Wie hoch ist die Biodiversität in Weingärten?

https://www.ffg.at/praktika/wie-hoch-ist-die-biodiversitaet-weingaerten

Konkrete Tätigkeiten:
Das Praktikum findet im Rahmen eines Projekts zum Thema Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen statt. Die Praktikanten untersuchen und bestimmen die Mesofauna mit Hilfe der Belese Tulgren Trichter. Weiters erfolgt eine Bestimmung der Vegetation in den Fahrgassen und im Unterstockbereich und es wird nach Regenwürmern gesucht. Das Praktikum beinhaltet Arbeiten im Freiland, Bestimmungen der Mesofauna mit dem Mikroskop, Eingabe von Daten und interessante Diskussionen mit Kollegen.

Naturwissenschaftlich-technische Inhalte im Praktikum:
Das Projekt setzt stark auf das Zusammenwirken von Umwelt- und Standortbedingungen auf die erhobenen Biodiversität Parameter. Interdisziplinarität wird daher groß geschrieben. Daten werden erhoben und müssen beurteilt werden und in einem Kontext gebracht werden. Die Inhalte des Praktikums sind naturwissenschaftlich orientiert und die Praktikanten haben die Möglichkeit alle Forschungsbereiche der Abteilung kennen zu lernen.

Bestehende F&E Aktivitäten:
Die Abteilung Wein- und Obstbau der Universität für Bodenkultur untersucht aktuelle Forschungsfragen im Bereich Weinbau und hat sich fokussiert auf:

  • Biotische Stressphysiologie: wie funktioniert die Interaktion der Reblaus mit den Rebwurzeln?
  • Abiotische Stressphysiologie: wie passt sich die Rebe an Trockenstress an und welche Auswirkungen haben erhöhte Temperaturen auf die Trauben?
  • Physiologische Reifestörungen: warum und wieso?
  • Unterschiede von Rebklonen: welche Gene liegen zu Grunde?
  • Biodiversität in Weingärten: wie kann Nachhaltigkeit und Biodiversität gefördert werden?

Praktikum 2 | Juli 2017: Die Rebe im Stress

https://www.ffg.at/praktika/die-rebe-im-stress

Konkrete Tätigkeiten:
In einem Trockenstress Versuch wird die Reaktion der Reben auf Wassermangel getestet und untersucht. Während des Praktikums werde physiologische Messungen (Gaswechsel, Photosyntheseleistung) durchgeführt und Wachstumsparameter der Pflanzen gemessen. Im Praktikum wird der Umgang mit unterschiedlichen Messinstrumenten gesucht, verschieden Versuche zum Thema biotischen und abiotischen Stress betreut und generell viel Wissen über die physiologische Reaktion der Pflanzen unter Stress erlangt.

Naturwissenschaftlich-technische Inhalte im Praktikum:
Das Projekt beinhaltet beides, technische wie auch naturwissenschaftliche Aspekte. Daten werden erhoben und müssen beurteilt werden und in einem Kontext gebracht werden. Während des Praktikums können alle Forschungsbereiche der Abteilung kennengelernt werden.

Bestehende F&E Aktivitäten:
Die Abteilung Wein- und Obstbau der Universität für Bodenkultur untersucht aktuelle Forschungsfragen im Bereich Weinbau und hat sich fokussiert auf:

  • Biotische Stressphysiologie: wie funktioniert die Interaktion der Reblaus mit den Rebwurzeln?
  • Abiotische Stresphysiologie: wie passt sich die Rebe an Trockenstress an und welche Auswirkungen haben erhöhte Temperaturen auf die Trauben?
  • Physiologische Reifestörungen: warum und wieso?
  • Unterschiede von Rebklonen: welche Gene liegen zu Grunde?
  • Biodiversität in Weingärten: wie kann Nachhaltigkeit und Biodiversität gefördert werden?

Praktikum 3 | August 2017: Boden und Rebe

https://www.ffg.at/praktika/boden-und-rebe

Konkrete Tätigkeiten:
Böden sind wichtige Standortfaktoren und die Prozesse im Boden beeinflussen entscheidend das Pflanzenwachstum. Im Praktikum werden Ökosystemfunktionen des Bodens untersucht, vor allem die Aktivität von Enzymen im Boden die essentiell für die Bereitstellung von Nährstoffen sind (Laborerfahrung erforderlich). Als weiterer wichtiger Faktor wird die Mesofauna bestimmt. Das Praktikum ermöglicht auch die Teilnahme an weiteren Projekten der Abteilung und kann somit auch bei Bedarf mit weniger Laborarbeit angelegt werden.

Naturwissenschaftlich-technische Inhalte im Praktikum:
Das Projekt beinhaltet beides, technische wie auch naturwissenschaftliche Aspekte. Daten werden erhoben und müssen beurteilt werden und in einem Kontext gebracht werden. Während des Praktikums können alle Forschungsbereiche der Abteilung kennengelernt werden.

Bestehende F&E Aktivitäten:
Die Abteilung Wein- und Obstbau der Universität für Bodenkultur untersucht aktuelle Forschungsfragen im Bereich Weinbau und hat sich fokussiert auf:

  • Biotische Stressphysiologie: wie funktioniert die Interaktion der Reblaus mit den Rebwurzeln?
  • Abiotische Stresphysiologie: wie passt sich die Rebe an Trockenstress an und welche Auswirkungen haben erhöhte Temperaturen auf die Trauben?
  • Physiologische Reifestörungen: warum und wieso?
  • Unterschiede von Rebklonen: welche Gene liegen zu Grunde?
  • Biodiversität in Weingärten: wie kann Nachhaltigkeit und Biodiversität gefördert werden?

Praktikum 4 | September 2017: Wie hoch ist die Biodiversität in Weingärten im Herbst?

https://www.ffg.at/praktika/wie-hoch-ist-die-biodiversitaet-weingaerten-im-herbst

Konkrete Tätigkeiten:
Das Praktikum findet im Rahmen eines Projekts zum Thema Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen statt. Die Praktikanten untersuchen und bestimmen die Mesofauna mit Hilfe der Belese Tulgren Trichter. Weiters erfolgt eine Bestimmung der Vegetation in den Fahrgassen und im Unterstockbereich und es wird nach Regenwürmern gesucht. Das Praktikum beinhaltet Arbeiten im Freiland, Bestimmungen der Mesofauna mit dem Mikroskop, Eingabe von Daten und interessante Diskussionen mit Kollegen.

Naturwissenschaftlich-technische Inhalte im Praktikum:
Das Projekt setzt stark auf das Zusammenwirken von Umwelt- und Standortbedingungen auf die erhobenen Biodiversität Parameter. Interdisziplinarität wird daher groß geschrieben. Daten werden erhoben und müssen beurteilt werden und in einem Kontext gebracht werden. Die Inhalte des Praktikums sind naturwissenschaftlich orientiert und die Praktikanten haben die Möglichkeit alle Forschungsbereiche der Abteilung kennen zu lernen.

Bestehende F&E Aktivitäten:
Die Abteilung Wein- und Obstbau der Universität für Bodenkultur untersucht aktuelle Forschungsfragen im Bereich Weinbau und hat sich fokussiert auf:

  • Biotische Stressphysiologie: wie funktioniert die Interaktion der Reblaus mit den Rebwurzeln?
  • Abiotische Stresphysiologie: wie passt sich die Rebe an Trockenstress an und welche Auswirkungen haben erhöhte Temperaturen auf die Trauben?
  • Physiologische Reifestörungen: warum und wieso?
  • Unterschiede von Rebklonen: welche Gene liegen zu Grunde?
  • Biodiversität in Weingärten: wie kann Nachhaltigkeit und Biodiversität gefördert werden?